Lederschuhe richtig pflegen

Gerade im Geschäftsalltag gehören gut gepflegte Lederschuhe zum Guten Ton. Es gibt nicht wenige Menschen die behaupten, dass man an den Schuhen erkennen kann, wie sorgfältig und genau eine Person arbeitet. Lederschuhe benötigen jedoch eine besondere Pflege und Aufmerksamkeit, damit diese lange wie neu aussehen. Mit unseren Pflegetipps wissen Sie, was zu tun ist um möglichst lange Freude an Ihren Schuhen zu haben.

Schwarze und braune Lederschuhe für Männer
Schwarze und braune Lederschuhe für Männer (Bildquelle: pixabay [CC0 Public Domain])

1. Die richtige Pflege von Glatt- und Rauleder

Ihre Lederschuhe sollten Sie mindestens einmal in der Woche putzen. Entfernen Sie in einem ersten Schritt den Schmutz mit einer Bürste. Bei Raulederschuhen nutzen Sie eine Gummibürste oder Kreppbürste.

Da Leder ein Naturprodukt ist, kann es mit der Zeit austrocknen und sogar brüchig werden. Durch die passende Leder-Pflege können Sie Material schützen, d. h. das Leder dauerhaft weich und geschmeidig halten und die Farbe auffrischen. Nutzen Sie dazu Schuhcreme, Wachs, wachshaltige Sprays oder pflegende Öle. Glattlederschuhe behandeln Sie nach dem Bürsten am Besten mit einer farblich passenden Schuhcreme. Tragen Sie die Schuhcreme gleichmäßig auf und lassen sie einen Moment einziehen. Nach dem Trocknen polieren Sie die Schuhe mit einer weichen Schuhbürste, bis diese anfangen zu glänzen. Für den letzen Schliff nehmen Sie einen weichen Lappen.

2. Nässeschutz – Lederschuhe imprägnieren

Da die meisten Schuh-Pflegemittel in der Regel nur einen geringen Imprägnieranteil enthalten, sollten Sie nach der Pflege der Schuhe diese regelmäßig imprägnieren. Aber auch ihre neu gekauften Schuhe sollten möglichst noch vor dem erstmaligen Tragen imprägniert werden, damit diese vor Nässe geschützt sind.

Nutzen Sie dazu ein spezielles Imprägnierspray. Tragen Sie das Spray zwei bis drei mal kurz nacheinander auf und lassen es anschließend trocknen. Nach 20 Minuten Trockenzeit haben die Schuhe einen ersten Imprägnierschutz. Um den Schutz zu erhalten sollten Sie – abhängig von der Tragehäufigkeit ihrer Schuhe sowie der Beanspruchung und Witterung – die Imprägnierung regelmäßig wiederholen. Beachten Sie, dass Imprägniersprays keine Langzeitwirkung haben können. Sie verhindern durch die Anwendung jedoch erste Schnee- und Regenränder.

3. Schuhe ruhen lassen

Nach dem Tragen sollten Sie Ihre Schuhe mindestens einen Tag stehen und ruhen lassen. Durch das Tragen nimmt das Leder auch Feuchtigkeit von Innen auf. Wenn Sie ihre Lederschuhe dann stehen lassen, kann die aufgenommene Feuchtigkeit wieder entweichen. Sollten des öfteren gute Lederschuhe – beispielsweise zu einem Anzug – tragen müssen, gönnen Sie sich den Luxus und kaufen sich mindestens zwei Paar gute Lederschuhe.

4. Lederschuhe richtig aufbewahren

Für ein langes Leben ihrer guten Lederschuhe ist es wichtig, dass diese richtig gelagert werden. Das heißt, die Schuhe sollten trocken und luftig aufbewahrt werden. Also bitte nicht auf den Balkon oder in einen geschlossenen Schuhschrank stellen. Beim Tragen des Schuhes passt sich das Leder nach und nach der Form ihres Fußes an und bildet Falten. Um die Form des Schuhes möglichst lange zu erhalten sollten Sie einen Schuhspanner verwenden. Der Schuhspanner sollte der Form des Schuhes entsprechen und sofort nach dem Tragen in den Schuh gespannt werden. So kann die Feuchtigkeit des Fußes aus dem Schuh gezogen und über das Leder nach außen wieder abgegeben werden.

5. Gute Business-Schuhe kaufen

Bevor man seine guten Lederschuhe pflegen kann, muss man natürlich welche besitzen. Eine große Auswahl an Business-Schuhen finden Sie bei Zalando: Business-Schuhe für Herren

Bildquelle – Titelbild: pixabay

Comments are closed.