Grauschleier vermeiden: Wie bleibt weiße Wäsche länger weiß?

Mit großer Zufriedenheit schaut man sich das neue weiße Hemd an und fühlt sich so richtig wohl beim erstmaligen Tragen. Doch so rein und hell bleiben weiße Kleidungsstücke leider nur selten. Schon nach wenigen Wäschen bildet sich ein Grauschleier und von der einstigen Strahlkraft des guten Stückes ist nicht mehr viel übrig.

Wie kann man aber das entstehen des Grauschleiers verhindern und dafür sorgen, dass weiße Wäsche länger weiß bleibt?

Wäsche richtig sortieren und das richtige Waschmittel verwenden

Der größte Fehler der gerne gemacht wird ist, die weißen Hemden zusammen mit bunten Kleidungsstücken zu waschen. Dies sollte unbedingt vermieden werden, da farbige Kleidung immer ein klein wenig von seiner Farbe ins Wasser abgeben kann und dieses dann die weißen Fasern einfärbt.

Aber auch, um umgekehrt die Farben der Buntwäsche zu erhalten, sollte man Weißes und Buntes getrennt waschen. Warum? Weil man weiße Wäsche am besten mit einem Vollwaschmittel wäscht und dieses Bleichmittel enthält, um ein strahlendes Weiß zu erhalten. Wegen dieser Bleichmittel im Vollwaschmittel ist es auch nicht ratsam bunte Kleidungsstücke damit zu waschen. Was sich bei weißer Wäsche positiv auswirkt, sorgt bei Buntwäsche für großen Schaden, da die Farben schnell ausbleichen.

Waschmaschine regelmäßig reinigen

Eine weitere Quelle für das Entstehen eines Grauschleiers kann auch die Waschmaschine selbst sein. Im Laufe der Zeit bilden sich an zahlreichen Stellen in der Maschine, z. B. in der Waschmittelschublade, Ablagerungen wie Seifenreste, Kalk oder auch ausgewaschener Schmutz aus der Kleidung. Beim Waschen können dann Teile dieser Ablagerungen wieder gelöst werden und ins eigentlich saubere Wasser gehen. Daher sollte man regelmäßig die Waschmaschine mit speziellen Waschmaschinen Hygienereinigern (z. B. von Dr. Beckmann – siehe Bild) und Waschmaschinen-Entkalkern reinigen.

Dadurch werden insbesondere auch Ablagerungen entfernt, die zu Funktionsstörungen führen oder einen höheren Verschleiß oder steigenden Energieverbrauch verursachen können.