Paisley-Muster

Das Paisley-Muster (in den USA auch als persian pickles bezeichnet) ist ein dekoratives Muster, welches in seiner Grundform ein Blatt mit einem spitz zulaufenden und gebogenen Ende darstellt. Traditionell ist das Paisley in verschiedenen Rot-Tönen ausgeführt. Heutzutage sind Paisleys jedoch in allen möglichen Farben erhältlich (siehe Bild unten).

Der Name Paisley für dieses Muster geht zurück auf die schottische Stadt Strathclyde in der Nähe von Glasgow, welche im 19. Jahrhundert ein bedeutendes Textilverarbeitungszentrum darstellte.

Das Muster selbst lässt sich auf ein florales Motiv aus Persien zurückführen, welches im Laufe der Jahre bis nach Indien gelangte. Von dort brachten britische Soldaten während der Kolonialzeit Kaschmir-Schals mit nach Hause nach Großbritannien, welche mit dem Muster versehen waren. Die damalige Königin Victoria trug daraufhin immer öfters Tücher mit dem Paisley-Muster, wodurch sie eine wahre Modewelle lostrat. Für die meisten Einheimischen waren jedoch originale Seidenschals und -tücher aus Indien unerschwinglich, weshalb man in Schottland anfing selbst Paisley-Schals aus Wolle zu fertigen.

Paisley-Muster in der heutigen Zeit

Das Paisley erfreut sich immer wieder größerer Beleibtheit. Aktuell sieht man es beispielsweise immer öfter auf Krawatten. Am häufigsten ist es aber trotzdem noch auf Schals und Tüchern zu finden. Aber auch auf anderen Kleidungsstücken, wie beispielsweise Hemden ist es gelegentlich zu sehen.

Schwarze Krawatte mit silbernem Paisley-Muster
Schwarze Krawatte mit silbernem Paisley-Muster