Manschetten

Eine Manschette oder in der Mehrzahl Manschetten, sind Stoffteile die an Hemden und an Blusen zu finden sind.

Die Manschette befindet sich dabei am Ende des Ärmels. Manschetten können sich in ihrer Formgebung unterscheiden. Die Stoffenden sind aber meistens eckig, in selteneren Fällen auch gerundet.

Wichtig beim Tragen von Manschetten – dies gilt aber auch allgemein für das Tragen eines Hemdes – ist, dass die Hemdsärmel bis zum Handrücken laufen und somit bei einem darüber getragenen Sakko etwas aus den Sakko-Ärmeln herausschauen.

Es gibt verschiedene Arten von Manschetten, die folgendermaßen unterschieden werden können:

  1. Umschlagmanschette
  2. Sportmanschette
  3. Kombimanschette

Umschlagmanschette

Die Umschlagemanschette wird auch als französische oder als Doppelmanschette bezeichnet.
Umschlagmanschette mit Manschettenknöpfen

Die Umschlagemanschette besteht aus einem zweilagigen Stoff und wird in Richtung des Handgelenkes zurück geschlagen. Eine elegantere Form für das Tragen eines Hemdes mit Umschlagmanschette sit die Version bei der man anstatt eines festgenähten Knopfes den Hemdsärmel mit einem Manschettenknopf schließt. Zum Smoking trägt man immer ein Hemd mit Umschlagmanschette und Manschettenknöpfen.

Sportmanschette

Die Sportmanschette wird auch Italienische Manschette genannt. Ein einlagiger Stoff wird mit einem Schließknopf verbunden, oft jedoch sind auch zwei Knöpfe hintereinander angeordnet, so dass die Hemdmanschette je nach Handgelenksumfang zugeknöpft werden kann. Die Sportmanschette ist die am weitesten verbreitete Manschetten-Form und weitaus weniger formell als die Umschlagmanschette. Eine etwas seltenere, aber elegantere, Ausführung der Sportmanschette besitzt zwei Knöpfe nebeneinander (Zweiknopfmanschette).

Kombimanschette

Die Kombimanschette, die auch unter dem Namen Wiener Manschette bekannt ist, ist eine einlagige Manschette. Die Kombimanschette kann auch mit einem Manschettenknopf geschlossen werden. Zum Frack werden nur Hemden mit Kombimanschette getragen.